Osteopathie & Craniosacrale Köperarbeit

»Danke, dass du mir die Gelegenheit gegeben hast, dir zuzuschauen, wie du dich selbst geheilt hast.«

Dr. Rollin Becker (im Stillen zu seinen Patienten nach der Behandlung)

Zu meiner Person

Gudrun Nowak, Jahrgang 64.

  • seit 1998 Heilpraktikerin in eigener Praxis in Potsdam 
  • Arbeit mit Funktioneller Osteopathie; Cranio-Sacraler Körperarbeit
  • seit 2013 Dozentin bei cura

 

Ausbildungen: 

  • „Funktionelle Osteopathie“ (cura), Mitglied im bvFO;    
  • „Visionäre Craniosaccralrbeit“ (Milne Institute); 
  • Traumaarbeit (Dr. Anngwynn St. Just)

Osteopathie / Cranio

Die Osteopathie ist eine manuelle Behandlungsmethode, die den Menschen als Ganzes versteht.

Sie stellt eine präzise und einfühlsame Methode mit erstaunlicher Wirksamkeit auf somatische, psychische und psychosomatische Störungen dar. Feine, genaue analytisch – technische Herangehensweise verbindet sich mit tiefem achtsamen Verstehen der Zusammenhänge zwischen Zentralem Nervensystem,  Bewegungsapparat und den Organen/ Gefäßen des Menschen. Das „Cranio-Sacrale System“ spannt sich zwischen Kopf (lat. Cranium) und Kreuzbein (lat. Sacrum) am Ende der Wirbelsäule auf und enthält als wichtigstes Element das Zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark)

In der Behandlung werden Bereiche des Körpers, die eine bessere Versorgung benötigen, über entsprechende Kontakte entlastet und mit dem Zentralen Nervensystem rückgekoppelt, so dass die Lösung für den Patienten dann von seinem inneren Selbstheilungssystem übernommen werden kann.

Meine Arbeitsweise /
Behandlungsindikation

Meine Arbeitsweise

Die Behandlung ist von einfühlsamem, nicht manipulativem Charackter ebenso wie von der Anwendung präziser, genauer Techniken getragen. Es geht mir darum wahrzunehmen und mit den Händen zu spüren, was der Patient wirklich braucht um Heilung einzuladen. Klassischerweise erfolgt die Behandlung auf dem Massagetisch in bequemen Sachen. Die Behandlung des Kopfes, des Kiefers, der Wirbelsäule und des Beckens- Sacrum bilden je nach Thematik zentrale Elemente. Vor der ersten Behandlung erfolgt eine intensive Erstanamnese-Krankengeschichte.

Indikationen mit denen ich arbeite
allgemein:
  • Rückenschmerzen (HWS, BWS, LWS)
  • degenerative orthopädische Erkranken
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Genese (Spannungskopfschmerz, Migräne)
  • Kiefergelenksbeschwerden (temperomandibuläre Dysfunktion mit und ohne Schmerzen)
  • Atembeschwerden (Asthma, chronische Bronchitis, Sinusitis)
  • Schwangerschaftsprobleme
  • emotionale Störungen, Spannungszustände,Angsterkrankungen,Depression,Stress, Burnout
  • Schlaflosigkeit
  • Schwindel / Tinnitus
  • Rekonvaleszenz nach größeren OP´s, Verletzungen, viralen Infekten
  • chronische Müdigkeit, Energiemangel
  • Psychosomatische Stabilisierung in Stress und Belastungssituationen
  • Verdauungsstörungen
  • Begleittherapie bei Unfallfolgen (Schleudertrauma, Schädel- Hirntraumata u.a.)
  • urogenitale Symtomatik ( Menstruationbeschwerden, Wechseljahresbeschwerden, Senkungsprobleme)

 

Pädiatrie (Kinderheilkunde)
  • Geburtsnachsorge
  • Behandlung von Folgen erschwerter Geburt mit Kompression des Säuglingsschädels
  • Blähungskoliken
  • Hyperaktivität, Konzentrationsschwäche, Unruhezustaände (ADS)
  • Kopfschmerzen
  • emotionale Probleme
  • Lernschwierigkeiten/ Legasthenie
  • rezidivierende Infekte

 

Kosten

Gesetzliche Krankenkassen erstatten osteopathische Behandlungen teilweise, bitte erfragen Sie die Erstattungsmodalität bei Ihrer gesetzlichen Kasse. Private Kassen und Beihilfe übernehmen die Behandlungen entsprechend fast vollständig.

Ausbildung und Kurse

Craniosacrale Körperarbeit

Craniosacrale Körperarbeit ist geprägt durch achtsam – einfühlsame Berührung. Genaue analytisch-technische Kenntnis verbindet sich mit tiefem Verstehen des gesamten Körpers, des ganzen Menschen und seiner Seele. Das Craniosacrale System (CSS) bildet die zentrale Orientierung für die Behandlung. Es umfaßt die Meningealmembranen (Hirn- und Rückenmarkshäute), die Schädelknochen, die Wirbelsäule, das Kreuzbein. Es spiegelt in hervorragender Weise die sich wechselseitig beeinflussenden Prozesse von Soma und Psyche. Der Puls des CSS ist im gesamten Körper fühlbar, als wellenförmige verbindend – fließende Bewegung spürbar. Dieses fließende Pulsieren der Flüssigkeit kann auf verschiedenste Weise blockiert sein und jeweils entsprechende Symptome erzeugen (Verspannungen, Schmerzen aller Art, Blockierungen der Wirbelsäule, Kiefergelenksdysfunktion, Mensbeschwerden, hormonelle, vegetative, emotionale Inbalancen, posttraumatische Belastungsstörungen und vieles mehr). Therapeuten helfen der Welle frei durch den gesamten Körper zu fließen. Mitfühlendes Einstimmen auf individuelle innere Bewegungs und Spannungsmuster und intuitive Wahrnehmung dessen, was der Patient zur Entfaltung der Selbstheilungskräfte braucht, sind Basis der Behandlung.

Der Unterricht

In dieser Kursserie werden auf fundierter anatomisch-neurophysiologischer Grundlage eine Vielzahl präziser Cranialer Techniken unterrichtet. Gleichwertig dazu erfolgen Wahrnehmungsübungen, bewußte Anwendung von Intuition, Meditation und Stille. Für alle Knochen und Strukturen werden auch energetische Aspekte benannt. Zur Anatomie werden verschiedene Schädelknochen und Strukturen anhand von Plastikmodellen und anatomischen Tafeln studiert. Die praktische Arbeit (Behandlung, Prozess, Technik) erfolgt nach Demonstration durch den Lehrer und der Arbeit mit Partner unter Supervision durch Lehrer in Partnerarbeit. Der eigene Prozess – Selbsterfahrung haben in der Ausbildung genügend Raum und ermöglichen einen tieferen Zugang zu dem, was Craniale Arbeit sein kann. So wird Verstehen und Wahrnehmung der Patienten möglich und natürlich.

Ausbildungsstruktur, Ausbildungsweg

Diese Ausbildung in Craniosacraler Körperarbeit umfasst 4 Grundkurse (C1-C4), 2 Erweiterungskurse (C5-C6), 1 Abschlußkurs (C7) C1 – C4 bauen aufeinander auf und sollten so belegt werden. Für C1 – C4 wird jeweils ein Wiederholungstag angeboten( Der Wiederholungstag von C4 vor C7).Der Wiederholungstag ist Voraussetzung für jeweils C2, C3, C4, C7. Falls der Wiederholungstag nicht belegt werden kann, wird auch eine Einzel- oder Gruppensupervision angerechnet.

Das Zertifikat wird im Kurs C7 erlangt.

Die Kurse C5/C6 ( Erweiterungskurse) können auch zwischen C1-C4 belegt werden, dies wird sehr empfohlen. C5/C6 erweitern und vertiefen das Behandlungsspektrum hinsichtlich Intuition und Wahrnehmung, prozessoerientierter Begleitung, Integration der Arbeit mit tieferen Schwingungen-biodynamischer Ansätze, Trauma. Für das Zertifikat sind die Kurse C1-C7 und die entsprechenden Wiederholungstage oder Supervisionen Voraussetzung. Es wird empfohlen, zwischen den Kursen Behandlungen vom Lehrer oder den Assistenten zu empfangen sowie sich untereinander zu Austauschbehandlungen zu treffen. Für jeden Kurs werden 25 Fortbildungsstunden anerkannt, für die Wiederholungstage jeweils 7 Stunden.

Für wen eignet sich diese Kursserie

Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Ärzte, Zahnärzte, Shiatsutherapeuten, Masseure, Psychotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden. Es ist notwendig, schon grundlegende Erfahrungen mit Körperarbeit gemacht zu haben, ein Gefühl für berührende Therapieformen zu haben. (Im Zweifelsfall sprechen Sie bitte mit Gudrun Nowak unter 0331 / 200 99 42).Die Craniosacrale Körperarbeit ist als eigenständige Therapieform anwendbar oder kann in das bestehende Behandlungsspektrum aufgenommen werden. Sie trägt erheblich zur Verfeinerung der Behandlungstechnik und Vertiefung des Verstehens der Patienten bei.

Kosten der Kurse und Anmeldung

Die Kurse C1 bis C6 und Cranio-Faszien-Prozess kosten bei einer Anmeldung bis 8 Wochen vor Kursbeginn je 360€, danach je 380€. C7 kostet 270€. Jeder Wiederholungstag 85€.
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unten auf dieser Seite.

Cranial 1 | Einführungskurs, Basiswissen, Praxisbefähigung

• Geschichte und Entwicklung Craniosacraler Körperarbeit
• Osteopathische Grundprinzipien
• Anatomie und Physiologie des Craniosacralen Systems und seiner Stellung im psycho-physischen Organismus
• Membran und Ventrikelsystem
• „Fühlende Finger“ – Einführung in fühlende und achtsame Berührung
• Sacrum und Wirbelsäule
• Neuro-Craniale Techniken an den lateralen Strukturen und der Schädelbasis
• Einführung in die Arbeit mit dem Gesichtsschädel und dem Kiefer
• Membran- und Ventrikelsystem
• Vorstellung der verschiedenen Strukturebenen ( Knochen,Muskeln, Faszien, Membranen,Körperflüssigkeiten

Cranial 2 | Doppelgriffe, Arbeit am Kreuzbein und Authentische Bewegung

• Verständnis und Begleitung Authentischer Bewegung für die Umsetzung von Spannung in Bewegung
• Räumliche Arbeit an Sacrum, Becken, Lendenwirbelsäule, Beckenboden, Becken- und Hüftmuskulatur
• Wichtige Faszien
• Doppel- und überspannende Griffe (räumliche Arbeit mit verschiedenen Knochen gleichzeitig)für Kopf und Gesicht
• Diaphragmen, Übergänge in der Wirbelsäule
• Behandlungsaufbau-Klinik- Gesprächsführung
• Unwinding Arme und Beine
• Begleitung emotionaler Prozesse, Arbeit mit Ressourcen

Cranial 3 | Keilbein und Gesichtsknochen

• Weiterführung der Arbeit am Gesichtsschädel
• Arbeit im Mund ( Knochen und Muskeln
• Das Keilbein und die gesamte Schädelbasis
• Kiefergelenk / Kiefergelenksdysfunktionen ( mit Kaumuskulatur ) und Stress- Zusammenhänge mit dem gesamten Körper ( besonderer Bezug auch auf Kopfschmerzen )
• Gesamte Schädelarchitektur

Cranial 4 | Asymmetrische Techniken, Suturen und Sinusse, Herz- Kiefer

• Techniken für die Luftsinusse ( Lufthöhlen)
• Lösen von Suturen ( Schädelnähte )
• Arbeit an venösen Blutleitern des Kopfes
• Visualisieren von Zielstrukturen und mit diesen zusammenhängende craniale Mechanismen
• Verletzungen am Schädel
• Gestaltung einer Behandlung ( Eingangsgespräch, Anamnese, Abschlußgespräch )

Cranial 5 | Herzarbeit, Core-Link und Diaphragmen, Wahrnehmung, Mandibulaunwinding

• Die Core-Link und die 3 Diaphragmen
• Wahrnehmungskanäle ( Hände/ Empathie/ Herz/ Inneres Auge) und Behandlung
• Emotionale Entsprechungen Cranialer Strukturen und Körperbereiche Chakren
• Herz als Zentrum für Liebe und Mitgefühl
• Arbeit mit Intuition, Wahrnehmung
• Unwinding der Mandibula als Ausdruck von Identität

Cranial 6 | Entwicklung des Nervensystems, Trauma und Stress, Mid- und Long Tide

• Entwicklung des Nervensystems in der Embryonalphase
• Tiefere Schwingungen im Nervensystem und Einbeziehung in die Behandlung (CRI/ Mid Tide/ Long Tide)
• Long Tide, Behandlung mit tiefer, dem Nervensystem inhärenten Ruhe
• Trauma und Stress
• Ressourcen- ressourcenorientiertes Behandeln

Cranial 7 | Zentrales- und Peripheres Nervensystem

• Das Zentrale Nervensystem
• Das Vegetativum- Erklärung/ wichtige Kontakte
• Das Somatische Nervensystem- /wichtige Kontakte
• Long Tide und Stress- weitere Arbeit mit tiefen Schwingungen- Vegetativum und Long Tide

Craniales System und Faszien/Prozess

• Zusammenhänge des Cranialen Systems mit Faszien des Bewegungsapparate und wichtiger Organe, Behandlungsmöglichkeiten.
• Faszien sind verbindenes Gewebe und verbinden alle Strukturen miteinander.
• Behandlung verbundener Gewebe mit dem Cranialen System als Zentrum.
• Behandlung- Verbundenheit von physischen Strukturen mir der Lebendigkeit des Patienten.

• Verbindung Behandler/in und Patient/in.
• Die Lebendigkeit der Behandlerin/ des Behandlers (eigener Prozess und Ruhepunkte)

• Verbundene Körperbereiche, verbundene Emotionen.
• Verstehen und Emotionen.
• Beruhigen verus Ausagieren.
• Verstehen, Fühlen, Reagieren, agieren.
• Integrieren, Halten.
• Die Behandlerin/ der Behandler als Stillepol/Fulcrum

Termine in Dresden

von 10.00 – 18.00, Praxis LEA, Erlenstr.2

Cranio 312.–14.10.18
Cranio 514.–16.12.18
Wiederholung C1/2/3 12.–13.1.19
Cranio 415.–17.2.19
Cranio 629.–31.3.19
Cranio 13.–5.5.19
Cranio-Faszien-Prozess14.–16.6.19
Cranio 21.–3.11.19
Cranio 723.–24.11.19
Cranio 36.–8.12.19
Cranio 42020

Kontakt